Lade…

Story: Wichsen mit Karina

Textdarstellung normal invers Retro | Textgröße A A A
von geilwichsenundabspritzen am 8.3.2019, 11:48:03 in Fetisch

Wichsen mit Karina

Vor ein paar Tagen haben wir uns das erste Mal gesehen und sind fein Essen gegangen. Schon vorher haben wir lange miteinander gechattet und unsere sexuellen Vorlieben herausbekommen. Wir stehen beide auf Selbstbefriedigung, Zeigen und Zusehen, orale und manuelle Befriedigung.

Es war für mich fast unglaublich, das es so eine Frau gibt. Dann haben wir uns zum Essen verabredet. Kein Sex, nur essen und reden. Sie heißt Karina und ist eine hübsche brünette Enddreißigerin. Beim Essen saß sie mir mit halboffener Bluse gegenüber. Bei der ansehnlichen Oberweite ein toller Anblick. Unser Gespräch wurde auch immer direkter. Mit ihren Fragen und ihrer immer direkteren Art bekam ich langsam eine erregte Gänsehaut. „Ich hoffe du spritzt schön viel mit einem mal ab. Das macht mich total geil. Und du mußt öfter kommen können. Schließlich will ich Sperma, viel Sperma.“ Nach und nach hörte ich auch raus das sie gern das Sagen hat. Und irgendwann sagte sie es auch ziemlich deutlich. „Mit mir kannst du all deine sexuellen Träume ausleben. Für mich gibt es praktisch kein Tabu. Das meine ich so, wie ich es sage. Aber das mußt du dir verdienen. Du mußt mir widerspruchslos meine Wünsche erfüllen bis ich zufrieden bin. Wenn du dazu bereit bist können wir uns bei dir treffen.“ Und wie bereit ich war. Meine Hose wurde schon sehr eng. Wir verabredeten uns für zwei Tage später. Zum Abschied gab sie mir noch folgendes mit: „Ich bin schon gespannt und geil auf deinen Schwanz. Wenn ich zu dir komme möchte ich, das du mich nackt und mit hochgewichstem Schwanz empfängst. Auf dem schon ordendlich Druck ist. Von mir aus wichs ihn schon eine Stunde vorher. Ich will zur Begrüßung eine fette Ladung Sperma schlucken.“ Dann ließ sie mich stehen und ging.

Heute nun kommt sie gegen 14 Uhr. Noch 20 Minuten. Ich hab meine kleine Bude auf Hochglanz gebracht und einiges eingekauft. Jetzt laufe ich aufgeregt nackt durch die Wohnung. Die Vorfreude läßt meinen Schwanz schon stehen und ich wichse ihn noch zusätzlich. Ich werde immer geiler und noch 10 min. Aus dem ersten Stock ,wo ich wohne, sehe ich aus dem Fenster. Noch sehe ich sie nicht. Dann kommt sie um die Ecke. Sofort wichse ich doller, muß mich aber bremsen um nicht abzuspritzen. Mit enger Hose und enger Bluse kommt sie auf mein Haus zu. Die halblangen Haare offen auf hohen Schuhen und mit schwingender Hüfte wirkt sie fast ein bißchen nuttig auf mich. Aber das macht mich auch an.

Es klingelt und ich drück den Summer. Meine Hand wichst automatisch meinen Schwanz. Dann steht sie vor der Tür und ich öffne ihr. Zur Begrüßung sagt sie nur: „Oh wie geil. So hab ich mir deinen Schwanz vorgestellt.“ Sofort geht sie in die Knie, zieht meine Vorhaut stramm zurück und betrachtet meine pralle Eichel. Dann saugt und leckt sie diese und wichst meinen Schwanz mit festem Griff. Es dauert auch nicht lange und ich spritze ab. Beim ersten Schuß verschluckt sie sich fast. Schub um Schub spuckt mein Schwanz ihr meine Wichse in den Mund und sie saugt gierig bis zum letzten Tropfen alles auf, schluckt alles runter. Dann kommt sie hoch und gibt mir einen gierigen Zungenkuß. Und der schmeckt so nach Sperma, das sie wohl den Rest für diesen Kuß aufgehoben hat.

„Das war mal eine fette Ladung. Ich weiß gar nicht wann ich das letzte Mal so viel geschluckt habe. Bei einem Schwanz meine ich.“ Sie grinst mich an und wir gehen ins Wohnzimmer, wo schon leise Musik läuft. Ich soll mich in den Sessel setzten und ihr zusehen. Mit geilen Bewegungen beginnt sie sich zu entkleiden. Erst die Schuhe, dann schält sie sich aus ihrer engen Hose, wobei sie mir wackelnd ihren knackigen Hintern entgegen streckt. Ein knapper Slip kommt zum Vorschein, der zwischen ihren Arschbacken kaum auszumachen ist. Sie dreht sich zu mir um, stellt ein Bein auf die Armlehne und reckt mir ihre noch teilweise verdeckte Fotze entgegen. „Willst du mal riechen?“ fragt sie und ich will. Schon drückt sie mein Gesicht auf den Slip und ich spüre deutlich wie er naß wird. Der Geruch ist pure Geilheit und mein Schwanz regt sich auch wieder. Sie läßt von mir ab und zieht den Slip aus. Breitbeinig stellt sie sich direkt vor meinen Sessel. Ich sehe direkt ihre Fotze mit ihren großen Schamlippen. Wärend sie ihre Bluse auf knöpft und auszieht stelle ich mir vor, wie geil es sein muß diese Schlabberschamlippen durchzulutschen. Langsam bekomme ich einen Eindruck von ihren Titten. Das ist mehr als eine Hand voll und alles echt. Was ich sofort bemerke als sie den BH entfernt und die Schwerkraft zu arbeiten beginnt. Aber sie halten sich noch gut und auf leichte Hängetitten fahr ich voll ab. Auf den relativ kleinen Warzenhöfen stehen geile harte Warzen ab.

Sie zieht ihre Schamlippen weit auseinander und fragt mich, ob mir gefällt was ich sehe. „Davon kannst du ausgehen. Sieh dir meinen Schwanz an. Der steht schon wieder.“ Sie grinst. „Das ist mir nicht entgangen. Wichs ihn ruhig. Was geilt dich am meisten an mir auf?“ „Ich steh auf Hängetitten. Und auch wenn deine noch nicht so doll hängen, es sind die geilsten die ich je in Echt gesehen habe. Aber deine Fotze macht mich richtig wuschig. Große Schamlippen sind einfach geil. Und wenn du sie so auseinander ziehst und mir dein Fickloch zeigst geht meine Fantasie mit mir durch, was da wohl alles rein passt.“

Sie schiebt sich jetzt vier Finger rein und zieht ihr Loch weit auf. „Du würdest nicht glauben was alles schon in meiner Fotze gesteckt hat. Und jetzt muß ich es mir erst mal besorgen. Ich bin so geil.“ Sie stellt den zweiten Sessel mir genau gegenüber setzt sich rein und legt ihre Beine über die Lehnen. Dann massiert eine Hand ihre Titten und spielt mit den harten Warzen, während die andere ihre Fotze reibt, am Kitzler spielt und das Loch fingert. Stöhnend fordert sie mich auf meinen Schwanz ordendlich zu wichsen. Immer wilder bearbeitet sie sich und beobachtet dabei genau wie ich wichse. Schließlich steckt sie sich ihre komplette rechte Hand in ihr dehnbares Loch. Meine Augen werden immer größer beim Anblick, wie ihre Hand ihre Fotze fickt. Ihr Stöhnen wird lauter und wilder. „Ich komme gleich. Los, Schnell. Wichs mir auf die Titten.“ Ihr Anblick und ihr Gestöhne haben meine Eier eh zum kochen gebracht. Ich geh zu ihr, recke meinen Schwanz zu ihren Titte und wichse fest und schnell. Dann spritz ich ab und kaum landet die erste Ladung Sperma auf ihren Titten explodiert sie auch schon. Wild windet sie sich und ich wichse sie weiter voll bis nichts mehr kommt. Nur langsam kann sie sich beruhigen. Ihre rechte Hand, glänzend von ihrem Fotzenschleim, schmiert durch das Sperma auf ihren Titten. Dann leckt sie die Hand und wischt wieder durch die Wichse. Ihre Titten glänzen jetzt von unseren Säften, hier und da sind noch Spermabatzen zu erkennen. Sie lutscht sich jetzt die Finger ab und sagt zu mir: „Das war supergeil. Aber jetzt will ich das du mir die Titten sauberleckst und mich dann küßt.“

Ich bin hin und her gerissen. Mir ist da noch ein bißchen zu viel Sperma, aber der Geruch geilen Fotzensaftes läßt es mich tun. Ich lutsche und sauge ihre unglaublich weichen Titten sauber. Ich lecke alles auf. Selbst mein Sperma stört mich nicht. Irgendwie macht es mich sogar geil. Dann gebe ich ihr einen intensiven Zungenkuß bei dem ich ihre Titte kräftig massiere. Schließlich lassen wir voneinander und lachen. „Das war doch wirklich mal ein geiler Start oder?“ fragt sie. „Das kann man wohl sagen. Du gehst ja ab wie eine Rakete.“ „Ich bin halt immer geil. Aber du hast mich ja auch total angemacht. Wenn du deinen Schwanz wichst werde ich sofort nass und du hast schon zwei mal richtig geil abgespritzt. Da hab ich schon andere erlebt.“

Ich hole uns jetzt was zum Knabbern und eine Flasche Sekt. Die Pause brauchen wir jetzt und wir unterhalten uns. „Du hast so was wohl schon mit vielen Männern durch?“ frage ich. „Würde es dich stören?“ „Nein, ich bin bloß neugierig.“ „ Ich brauch das einfach. Manche allerdings wollen nur ficken. Das will ich aber absolut nicht. Ich will Männer wichsen sehen oder sie selbst wichsen und ich will das sie spritzen, weil ich total spermageil bin. Einmal haben mich fünf Männer gleichzeitig vollgewichst. Das war auch richtig geil. Hast du schon viele Frauen gehabt?“ „Nicht solche wie du. Nur stinknormale Beziehungen. Aber mein Traum war immer vor einer oder mehreren Frauen zu wichsen. Am besten Bi-Frauen, denen ich hauptsächlich als Samenspender und Fotzenlecker diene. Naja, das ist eben meine Fantasie. Und das dich mein Wichsen so aufgeilt ist herrlich.“ „Mmm, geile Fantasie. Ich hab ja gesagt, mit mir kannst du alles erleben. Ich hab zwei Freundinin mit denen ich manchmal Sex habe. Da könntest du ja mal zustoßen.“ Sie grinst mich an. „Das wäre mal was.“ sage ich. Dann fragt sie mich: „Hast du schon mal Sex mit anderen Männern gehabt?“ „Nein. Das kann ich mir auch nicht vorstellen.“ „Schade. Aber könntest du dir vorstellen, mich mit anderen Männern gemeinsam vollzuwichsen?“ „Das ist bestimmt geil, auch wenn ich mich bestimmt überwinden müßte.“

Die Flasche leert sich langsam und es stellt sich ein leichter Schwips ein. Das letzte volle Glas in der Hand sagt sie zu mir: „Würdest du mir jetzt sofort einen spontanen Wunsch erfüllen?“ „Kommt drauf an.“ „ Nein, ich will ja oder nein hören.“ „Also gut. JA.“ „Super. Ich möchte gerne das du dich jetzt hier an den Tisch stellst und dir einfach so einen runter holst und auf die Tischplatte wichst.“ Sie lehnt sich zurück und grinst mich an. Ich grinse kurz zurück, stelle mich zögernd an die Tischplatte und fange an zu wichsen. Erst langsam, mit rechts und mit links. Dann auch mal schneller. Plötzlich sagt sie „Stop. Warte, ich will das du jetzt genau nach meinen Anweisungen wichst. Mach langsam mit rechts weiter.“ Und so folge ich jetzt ihren Anweisungen. Mal mit einer, mal mit zwei Händen. Mal langsam, mal schnell. „Jetzt wichs dich schnell bis kurz vorm abspritzen. Dann nimm die Hände auf den Rücken.“ Ich tu ihr den Gefallen und sie betrachtet dann genüßlich meinen zuckenden Schwanz. „Das ist einfach nur geil. OK, jetzt hol dir einen runter.“

Ich wichse los und spritze die Glasplatte auf dem Tisch voll. Natürlich kommt nicht mehr so viel wie zuerst, aber es sind noch schöne dicke Batzen, die nach dem ersten Spritzer folgen. Sie kommt um den Tisch, kniet nieder und saugt die Reste aus meinem Schwanz. Dann schiebt sie mit einem Finger die dicke Wichse hin und her. „Was für geile Spermabatzen. Darf ich sie schlucken?“ „Warum nicht“ sag ich. „Ich möchte aber, das du mich damit fütterst. Aus deinem Mund in meinen.“ So hab ich mir das nicht vorgestellt, aber die Frau ist so geil. Kann man da Nein sagen?

Also schlürfe ich meine Wichse vom Tisch, neben dem sie noch kniet. Sie macht ihren Mund auf und ich laß den Saft aus meinem in ihre Mund laufen. Genüßlich spült sie sich damit den Mund aus und schluckt dann runter. Dann sauge und lecke ich den Rest runter und geb ihn ihr auf gleicher Weise.

„Lecker, lecker. Sperma ist doch einfach nur geil. Zur Belohnung darfst du jetzt meine Fotze lecken, wenn du möchtest.“ Und ob ich möchte. Sie fletzt sich jetzt breitbeinig aufs Sofa und rutscht soweit runter, das ihre Fotze frei liegt. Ihre Füße sind auf dem Boden. „Meine Fotze gehört dir. Mach was du willst.“ Ich streichel über ihre warmen weichen Fotzenlappen. Dann zieh ich sie auseinander, was ein kurzes Schatzgeräusch erzeugt. Erstmal genieße ich den Anblick und lasse meine Finger durch das rosa Fickfleisch gleiten. Bei der kleinsten Berührung ihres Kitzlers zuckt sie zusammen. Ich beuge mich vor und lecke ihn. Dann lecke ich ihre ganze Fotze, die unglaublich naß ist. Ich sauge ihre Superschamlippen ein und zieh sie lang. Ihr Fickloch kommt als nächstes und ich lecke es durch, so tief ich komme. Sie geniest es stöhnend. Dann geh ich wieder etwas zurück. Mit Daumen und Finger einer Hand drück ich ihre Fotze auseinander und erfreue mich am geilen Anblick. Die Finger der anderen Hand mache ich mit ihrem Fotzensaft naß, in dem ich sie hoch und runter vom Kitzler bis zum Fickloch durch die Fotze schiebe. Dann fang ich an sie zu fingern. Erstmal laß ich nur einen Finger in ihr kreisen, was sie hörbar geil macht. Dann nehme ich gleich alle vier Finger und gleite mühelos rein. Sie läuft regelrecht aus. Mit den vier Fingern ficke ich sie jetzt richtig durch während der Daumen meiner anderen Hand ihren Kitzler massiert. Nach ein paar festen Stößen explodiert sie wild. Jetzt lecke ich sie und laß die Fickbewegungen langsamer werden. Als sie sich etwas beruhigt beschließe ich das da noch mehr geht. Ich beuge mich wieder zurück, zieh die Hand raus, nur um dann wieder einzudringen. Diesmal ist aber der Daumen angelegt und ich schiebe ihr jetzt meine ganze Hand rein. Was für ein geiles Gefühl als ich sie jetzt zur Faust schließe und sie langsam drehend vor und zurück bewege. Als ich dann ihren Kitzler berühre explodiert sie gleich noch mal. Jetzt sogar so wild, das ich sie kaum halten kann. Was für ein Anblick. Die Frau ist pure bebende Geilheit und meine Hand ist tief in ihrer Fotze. Als ich sie endlich langsam rausgleiten lasse bleibt ein klaffendes Loch, das verdammt geil aussieht. Schließlich setz ich mich neben sie und laß mir von ihr ihren Fotzenschleim von meinen Fingern lecken.

„Das war so geil. Ich bin richtig fertig. Das war aber nicht dein erster Faustfick oder?“ „Aber tatsächlich erst mein zweiter. Aber bei deiner Fotze flutscht das ja nur so. Ich hatte das Gefühl, ich hätte locker meine zweite Hand rein schieben können.“ „Warum hast du nicht. Ich sagte doch du würdest nicht glauben, was alles schon in meiner Fotze gesteckt hat.“ Oh Mann, was für eine Frau.

Aber jetzt haben wir erstmal Hunger und wir essen etwas. Dazu noch ein Fläschchen Sekt.

Nach dem Essen sitzen wir zusammen aneinander geschmiegt auf dem Sofa. Sie hatte mich gefragt ob ich Pornos da habe. Am besten mit Spermapartys und Massenbesamungen. Hatte ich natürlich und jetzt sehen wir uns diese Pornos an. Gerade wichsen zwanzig Männer auf eine am Boden kniende Frau ab. Das meiste in ihren Mund. „Das ist so mein Traum. Von Kopf bis Fuß vollgewichst und dann noch reichlich zum schlucken. Geil. Und dann ungewaschen anziehen und mit den Öffendlichen nach Hause fahren.“ Ihre Hand streichelt schon wieder ihre Fotze und ich ihre Titten. „Hast du das schon mal gemacht?“ frage ich. „Nein. Aber ich hab mir schon im Park oder auf dem Parkplatz in den Slip wichsen lassen. Kurze Nummer. Nur wichsen, abspritzen und mit vollgewichsten Slip den Tag verbringen.“ „Nicht schlecht. Solche Videos hab ich auch. Vielleicht könnten wir ja mal selbst solche Pornos drehen.“ Sie fingert sich jetzt und ist schon wieder sehr erregt. „Au ja. Ein einstündiger Film von deinem Schwanz, den du für mich wichst und auf dem du dir mindestens zwei mal auf den Bauch spritzt. Kannst du eigendlich schon wieder?“ Ich hab längst wieder einen Steifen. Sie beugt sich runter und bläst ihn mir. Ganz langsam bewegt sich ihr Kopf hoch und runter. Immer tiefer nimmt sie meinen Schwanz auf bis er bis zum Anschlag drin ist. Unglaublich, er muß voll bis in ihrem Hals stecken. Wahnsinn. Dann läßt sie ihn langsam rausgleiten, legt sich mit ihren Kopf auf meinen Bauch und wichst meinen Schwanz langsam. Dann wird der Griff fester. Ihre Hand bewegt sich weit vor und langsam stramm zurück. Da bleibt sie kurz,dann wieder vor und stramm zurück. Sie betrachtet, wie mein Schwanz anfängt zu zucken, dann wieder mit festem Griff langsam stramm vor und zurück. Den tropfen auf meiner prallen Eichel leckt sie ab und wichst dann los so schnell sie kann. Ich stöhne auf und kurz bevor ich komme hört sie auf. Mein Schwanz ist am zucken und sie zieht mir die Vorhaut wieder hart zurück und hält ihn so. Das ist zu viel. Groß spritzen tu ich nicht mehr. Aber ein dicker Spermabatzen erscheint auf meiner Eichel und freudig leckt sie ihn auf, um dann kräftig an meiner Eichel zu saugen. Sie holt mir auch den letzten Tropfen raus, bis sie zufrieden von meinem Schwanz läßt und mich küßt.

Den Abend lassen wir sexfrei ausklingen, bis sie sich verabschiedet. Aber wir werden uns bald wiedertreffen. Wann genau wollen wie später ausmachen.

Fortsetzung "Wichsen mit Karina II" lesen

Mehr Stories von geilwichsenundabspritzen

Kommentare

  • Koi666
    Koi666 am 31.03.2019, 20:05:32
    Geile Story , mehr davon
  • Merlin167
    Merlin167 am 17.03.2019, 11:08:08
    Sehr Geil die Geschichte
  • jensel64
    jensel64 am 14.03.2019, 22:53:15
    herrlich, gut abgespritzt darauf.
  • old+70
    old+70 am 14.03.2019, 11:03:34
  • hone
    hone am 12.03.2019, 19:00:36
  • straps_er
    straps_er am 12.03.2019, 07:36:40
    Super geile Story
  • ignition
    ignition am 10.03.2019, 23:12:21
  • watcher
    watcher am 10.03.2019, 20:36:12
    Kompliment, Deine Geschichte liest sich sehr gut und weckte in Teilen Erinnerungen an eine langjährige Freundin. Danke.
  • 1000varadero
    1000varadero am 10.03.2019, 08:57:55
    ahhhh ist das mega, mega geil, ein traum
  • Geoerg2015
    Geoerg2015 am 09.03.2019, 11:01:51
    super geil erzählt
  • Spass-Paar
    Spass-Paar am 09.03.2019, 09:51:01
    gefällt uns mehr als gut, die Frau weiß was sie will und holt sich es wie sie es braucht - er ein braver devoter wichser, sich ein toller cucki ... bitte VIEL mehr davon, danke, b&c
  • Hugodwt
    Hugodwt am 09.03.2019, 09:46:36
    Echt geil
  • Carsten35
    Carsten35 am 09.03.2019, 07:40:34
    Sehr geile Story
    Ich hoffe, es gibt eine Fortsetzung?
  • angerbi
    angerbi am 09.03.2019, 07:17:42
  • erwinhuber
    erwinhuber am 08.03.2019, 18:31:07
    zum wichsen geil.
  • strumpf1
    strumpf1 am 08.03.2019, 18:02:32
    Super Storie! Ich freue mich schon auf die Fortsetzung! :)
Du darfst diesen Beitrag leider nicht kommentieren!