Lade…

Glossar

Was bedeuten all diese Abkürzungen und "Fachbegriffe"?

24/7
"rund um die Uhr" (24 Stunden, 7 Tage die Woche). Oft im BDSM-Bereich verwendet: 24/7 Sklave muß seiner Herrin/seinem Herrn rund um die Uhr zur Verfügung stehen.
A2M
"Ass to mouth"; Der Schwanz wird nach dem Analsex direkt oral stimuliert. Besonders wichtig ist hierbei, dass er nicht vorher mit den Händen berührt wurde.
AO
"Alles Ohne" - in gewerblichen und privaten Kontaktanzeigen steht diese Abkürzung dafür, daß die Inserentin alle Sexpraktiken, auch Geschlechtsverkehr und Anal ("Griechisch") ohne Kondom macht; bei gewerblichen Anbieterinnen kostet das in der Regel extra.
a/p
aktiv/passiv, z.B. "Natursekt a/p" bedeutet, daß derjenige Natursekt sowohl gibt als auch empfängt
algierfranzösisch
anilingus, Lecken des Afters
anal
alles, was mit dem Anus ("Arschloch") zu tun hat, z.B. Analverkehr (Penetration des Anus)
AV
Analverkehr, "griechisch"
Arabisch
der Penis wird in Öl getauchtund regt dadurch die Durchblutung der Frau an
Bareback, Barebacking
Der Begriff "barebacking" kommt aus dem Englischen und bedeutet ursprünglich "Reiten ohne Sattel". In der Schwulenszene und teilweise auch unter Heterosexuellen meint man damit jedoch (Anal)verkehr ohne Kondom.
BBB
"Brille, Bart, Bauch"; meistens als Kürzel für unerwünschte Eigenschaften bei einem (männlichen) Partner oder als Beschreibung der eigenen Eigenschaften verwendet: "ohne BBB" bedeutet "kein Brillenträger, kein Bart, schlank"
BBC
"Big Black Cock", also große farbige Schwänze. Sowohl im Hetero- als auch im Gay-Bereich gebräuchlich.
BBW
steht für "Beautiful Big Women", also Erotik und Porno mit fülligen Frauen, meist auch mit entsprechend üppiger Oberweite.
BD
Bondage & Discipline; Fesselungen und einschnürende Kleidung sowie nachfolgende "Übungen".
BDSM
Sammelbegriff für:
  • Bondage & Discipline (Fesseln und Züchtigung),
  • Dominance & Submission (Dominanz und Unterwerfung) und
  • Sadism & Masochism.
bi, bisexuell
Neigung, sich sowohl zu Angehörigen des anderen als auch des eigenen Geschlechts (sexuell) hingezogen zu fühlen
Bondage
aus dem Englischen; Fesselspiele, manchmal auch der Oberbegriff für sadomasochistische Aktivitäten
BW
Abkürzung für Brustwarzenspiele
C2C
Abkürzung für "Cam To Cam", Cybersex bei dem beide Partner eine Webcam/Videokamera online haben. Meistens über Netmeeting, CUSeeMe oder ähnliche Programme.
C6
Abkürzung für Cyber-Sex (Chat, Webcam, EMail...), seltener auch speziell nur für Webcam-Sex
CBT
Abkürzung für "Cock & Ball Torture", Schmerzzufügung an Hoden und Penis
CD, Crossdresser
steht für den englischen Begriff Crossdresser, eine Person, die Kleidung des anderen Geschlechts trägt; entspricht in etwa einem Transvestiten.
CFNM
"Clothed Female, Nude Man" (oder "Men") - umfaßt alle Arten von sexuellen Handlungen, bei denen die weiblichen Teilnehmer noch ganz oder zum größten Teil bekleidet sind, während die Männer vollkommen nackt agieren. Ein typischer Vertreter dieses Genres ist z.B. PartyHardcore.
Cockdocking (auch Docking, Dickdocking)
Bezeichnung für eine Sexualpraktik, bei der ein Mann seinen Penis in die Vorhaut eines anderen schiebt. In der Regel wird dabei nur die Spitze des Penis' (Eichel) unter die Vorhaut des anderen geschoben, mit Übung läßt sich der Schwanz aber auch weiter hineinschieben. Die Bezeichnung stammt vermutlich daher, weil ein Schwanz beim anderen gewissermaßen "andockt" wie eine Raumkapsel an einer Raumstation.
CP, CreamPie
wörtlich "Sahnetörtchen", die mit Sperma vollgespritzte Vagina (seltener auch Anus) einer Frau
Cuckold
dt. "Hahnrei", ein (Ehe)Mann der dabei zusieht bzw. zusehen muß, wie seine Frau von einem anderen Mann befriedigt wird. Gelegentlich wird der Ehemann dabei auch noch von der Frau oder ihrem Liebhaber verbal gedemütigt.
DD
Abkürzung für Dildospiele, auch als Angabe der Körbchengröße bei BHs gebräuchlich.
(Dick)Docking
siehe Cockdocking
Dirty
Sex mit Fäkalien ("Kaviar") oder Urin ("Natursekt"), sowie Sexpraktiken, bei denen glitschige oder klebrige Nahrungsmittel (wie Marmelade, Schokoladesauce, entsprechende Früchte) verwendet werden.
DP
"Double Penetration", gleichzeitiges Ficken in Anus und Vagina (siehe auch Sandwich)
DS
Dominance & Submission; auf deutsch Dominanz und Unterwerfung, also Rollenverteilung mit Top der Befehle erteilt und Bottom der gehorcht. Häufig mit Strafszenen, weil der Bottom natürlich nur selten den Topansprüchen genügt.
DW(T)
Damenwäscheträger; bezeichnet einen Mann, der gerne Damen(unter)wäsche trägt. Im Gegensatz zum Transvestiten jedoch kaum in der Öffentlichkeit.
Ebony
übersetzt "Ebenholz", Umschreibung für Erotik/Pornofilme und -Bilder mit farbigen (afro-amerikanischen) Darstellern. Bekannte farbige Pornodarsteller sind z.B. Lexington "Lex" Steele (m) oder Vanessa Blue (f).
Englisch
Das bezeichnet die schmerzfreie Einschränkung der Sinne des Partners z.B. durch Fesseln oder Verbinden der Augen
FF
a) Abkürzung für "fist fuck" ("Faustfick"). Dabei werden mehrere Finger bzw. gleich die ganze Hand in die Vagina oder den Anus eingeführt. b) Kürzel für zwei oder mehrere Frauen, entsprechend auch FFF,...; auch WW, WWW...
französisch
Umschreibung für alle Arten von oraler Befriedigung wie lecken, blasen etc.
FTV
"First Time Videos", eine Webseite, die sich ganz jungen Mädchen verschrieben hat die das erste Mal ("first time") nackt vor der Kamera posieren oder masturbieren.
gang-bang
eine Art von Gruppensex, bei der nur eine Frau mit mehreren Männern (oder auch umgekehrt, dies ist allerdings relativ selten) Geschlechtsverkehr hat.
gl., glt.
glatt(rasiert)e Schambehaarung
glory holes
Löcher in Wänden der Kabinen von öffentlichen Toiletten, Peepshows u.ä., durch die man(n) seinen Schwanz stecken kann, um anonym geblasen oder gewichst zu werden.
griechisch
Umschreibung für analen Geschlechtsverkehr
GS
Abkürzung für Gruppensex
GV
Abkürzung für Geschlechtsverkehr
Italienisch
Der Penis befindet sich in der zusammengedückten Achselhöhle der Frau
Jack-Off-Party
Party bei der nur Wichsen (meistens zu Pornos o.ä.) erlaubt bzw. erwünscht ist
Kaviar, KV
sexuelle "Spiele" mit Kot
kfI, k.f.I.
siehe ofI
Klistier
(analer) Einlauf, entweder zum Zweck der Reinigung als Vorbereitung zum Analverkehr, oder direkt als Mittel der sexuellen Stimulation
MF bzw. MW
Mann und Frau bzw. männlich und weiblich
MILF
steht für "Mother I'd Like to Fuck" (oder auch "Mom I'd Like to Fuck"), also nicht mehr ganz junge, sexuell aktive und attraktive Frauen, die sich bevorzugt mit jüngern Männern abgeben.
MM
Kürzel für zwei oder Männer, entsprechend MM, MMM, auch "M/M", "M/M/M"...
NS
Abkürzung für Natursekt (= Urin)
"O"
nach dem französischen Roman "Die Geschichte der O" von Pauline Reage; absoluter Sinnengenuß durch absoluten Gehorsam, höchste Lust durch unerträglichen Schmerz und bedingungslose Unterordnung sind die Regeln, denen sich eine "O", ihrem literarischen Vorbild entsprechend, unterwerden muß.
ofI, o.f.I
"ohne finanzielle Interessen", auch "kfI" = "keine finanziellen Interessen".
OV
Oralverkehr, französisch, lecken (cunnilingus), blasen (fellatio)
OW
Oberweite, Brustumfang (bei Frauen)
PC
nicht nur Abkürzung für "Personal Computer", sondern auch für "PärchenClub"
POV
steht für "Point Of View". diese Pornos werden so aufgenommen, daß man das Geschehen so sieht, wie es der (in der Regel männliche) Hauptdarsteller sieht.
Penislänge
Laut diversen FAQs zu diesem Thema liegt die durchschnittliche Länge des Penis bei 15 cm; ca. 90% der männlichen Bevölkerung liegen zwischen 13 und 18 cm.
Die korrekte Methode zur Messung ist, den erigierten Penis im Stehen(!) parallel zum Boden (also waagrecht) einzurichten und mit einem Lineal (Anm.: besser einen Zollstock, da bei den meisten Linealen die Skala nicht ganz am Rand beginnt) vom Schambein bis zur Penisspitze zu messen.
Poppers
Poppers ist ein Gemisch chemischer Substanzen (vor allem Amylnitrit, das eigentlich ein Medikament für Herzkranke ist) und eine in sexuell sehr aktiven Kreisen weit verbreitete Droge. Einatmen entkrampft - und kann dich, wie viele andere Drogen auch, Safer Sex vergessen lassen! Es enthemmt, weckt animalische Triebe und - so eine Quelle - macht auf Dauer doof (schwächt das Immunsystem und verändert das Blutbild). Laut den Safer-Sex-Infos von Lambda Online ist Poppers in Deutschland verboten. Man erkennt diese Droge an ihrem beißenden Geruch. Sie wird gerne in Darkrooms verwendet, um Hemmungen abzubauen. Vorsicht ist geboten, da schon manch einer sich dann ohne Kondom hat ficken lassen! Poppers in der Dampfsaunaventilation soll auch schon vorgekommen sein. Also Vorsicht! Zumal es gesundheitsschädliche Nebenwirkungen haben soll (Verdacht der Krebsgefahr).
[Quelle: Gaystation.DE]
PP
Abkürzung für Poppers
PT
Abkürzung für Partnertausch
Rimming
"Arschlecken", der Schließmuskel und die Umgebung des Afters wird mit der Zunge stimuliert. (engl. "rim" = Rand)
Sandwich
Bezeichnung für eine Stellung, bei der eine Frau von zwei Personen (Männern) gleichzeitig in Vagina und Anus gefickt wird, seltener auch gleichzeitig mit 2 Schwänzen in der Vagina. Die Bezeichnung rührt daher, weil die Frau zwischen den Partnern liegt wie der Belag zwischen zwei Brotscheiben bei einem Sandwich; im englischsprachigen Raum wird diese Praktik als "double penetration" (DP) bezeichnet.
Scat
sexuelle "Spiele" mit Kot (siehe auch "Kaviar",KV)
Schwanzlady
ist ein Transsexueller, der bereits durch Hormone Brüste gebildet hat oder allgemein eine Hormontherapie anwendet, aber noch nicht zur kompletten Frau umoperiert ist.
Schwedisch
So nennt man die gegenseitige Befriedigung mit den Händen
Sessions
Treff(s), in der Regel im BDSM-Milieu, unter Schwulen oder für gemeinsames Wixen ("Jack-off Party") verwendet
Shemale
Englische Bezeichnung für Transsexuelle.
SM
Abkürzung für Sadomasochismus; sexuelle Praktiken, die zur Luststeigerung Machtspiele (Dominanz und Unterwerfung) und teilweise schmerzhafte Reize (Schläge, etc.) verwenden. Neue und bisher zutreffendste Bezeichnung fuer diese Form der sexuellen Orientierung. Drückt aus, daß es bei den wenigsten Leuten eine völlige Fixierung auf die passive oder aktive Seite gibt, sondern die Rollen durchaus gewechselt werden, und verwirft die überholte Definition auf der Basis von Schmerzzufügung und -erduldung.
spanisch
Umschreibung für "Tittenfick", d.h. das Reiben des Penis zwischen den Brüsten der Frau, wobei entweder der Mann fickende Bewegungen macht oder die Frau ihre Brüste mit den Händen gegen den Penis drückt.
Spanking
Schläge auf den Hintern mit der bloßen Hand oder mit Hilfsmitteln z.B. Paddles
T6
Abkürzung für "Telefonsex", seltener auch für "Tiersex" (Sodomie)
Tranny
Kurzform für Transsexuelle(r), hauptsächlich im (US)englischen Sprachraum üblich. Siehe auch Schwanzlady, Shemale, TS
Transsexuelle
Als Transsexuelle bezeichnet man Personen, welche Merkmale beider Geschlechter aufweisen, typischerweise Brüste und einen Penis. Die Vagina kann ebenfalls (noch) vorhanden sein.
TS
Abkürzung für Transsexuelle. Siehe auch Schwanzlady, Shemale, Tranny
TT
Abkürzung für "Tit Torture", Brustfolter, z.B. das Abbinden der Brüste, Anbringen von Klemmen oder (Wäsche)klammern an und um die Brustwarzen etc.
TV
Abkürzung für Transvestit; bezeichnet einen Mann, der sich gerne in weiblicher Kleidung zeigt.

Diese Seite wird laufend erweitert und ergänzt. Wenn du hier irgendetwas vermißt oder uns auf einen Fehler aufmerksam machen willst, dann schreib uns bitte.