Story: Bea - Der Vertrag 2. Teil

Textdarstellung normal invers Retro | Textgröße A A A
von mario-69 am 24.11.2023, 14:42:50 in Das erste Mal

Bea - Der Vertrag 2. Teil

Bea sonnte sich gerade auf der Terasse als ihr Telefon klingelte. Sie ging ans Telefon und hörte eine Stimme die ihr nicht unbe war. Zum letzten Mal hatte sie diese Stimme vor einigen Wochen gehört. Der Anrufer machte ihr ein Angebot, welches sie eigentlich nicht ablehnen konnte. Und sie lehnte es auch nicht ab.

Sie ging zurück zu ihrem Liegestuhl. Zuerst hatte seinein mulmiges Gefühl. Dieses mulmige Gefühl war recht schnell verflogen. Sie spürte wie ihre Nippel hart wurden und dann auch dieses kribbeln zwischen ihren Beinen. Ihre Hände glitten zu ihren Nippeln und spielten mit ihnen. Dabei biss sie sich sanft auf die Lippen. Eine Hand wanderte zu ihrem Schritt. Sie begann sich zu streicheln Sie massierte ihren Kitzler, steckte erst einen, dann zwei Finger in ihre Muschi Muschi und begann sich damit zu ficken. Sie spürte wie diese Hitze in ihrem Körper hochstieg, wie aus dem kribbeln ein beben wurde. Ein Beben, was in einem Orgasmus endete.

Als dieser abgeklungen war und sie wieder klare Gedanken fassen konnte, erschrack sie. Sie wusste das sie laut war. Sie hoffte, dass es die Nachbarschaft nicht mitbekommen hatte.

Die nächsten Tage vergingen dann recht schnell. Solarium, Kosmetik, Friseur, Intimrasur und Sachen packen. Und dann war schon das Fahrzeug zur Abholung da. Sie stieg hinten in den Van ein und dann ging es los. Nach wenigen Minuten hielt das Fahrzeug. Ihr wurde eine Augenbinde gereicht. Sie sollte auch diesmal nichts mitbekommen. nach einer gefühlten Ewigkeit kam das Fahrzeug am Ziel an. Bea wurde in ein Haus, oder eher ein Anwesen gebracht. Von dort ging es weiter in ein Büro. Wenige Augenblicke später kam der ihr bekannte Herr ins Zimmer!

"Hallo Bea. Schön das sie meiner Einladung gefolgt sind. Der junge Herr dieses Hauses hatte in dieser Woche seinen Geburtstag und ist volljährig. Wir wissen das er noch Jungfrau ist. Ihre Aufgabe soll es sein, ihn auf die Freuden mit seiner Freundin vorzubereiten. Morgen würde sich dann eine kleine Gesellschaft zu einem gemeinsamen Abend treffen. Sie würden sich glücklich schätzen sie als ihren Gast begrüßen zu dürfen. Vor ihrer Abreise am Sonntag werden wir uns dann nochmals sehen. Bis dahin ist Lea für ihr Wohlbefinden verantwortlich!"

Mit diesen Worten verlies er den Raum. Im Gegenzug betrat eine junge Frau den Raum. Vielleicht 25, dunkle Haare zu einem Zopf gebunden, bekleidet mit einem Blazer und einen Rock. Vor einigen Jahren hätte man wohl Kostüm dazu gesagt. Die junge Frau stellte sich als Lea vor und führte Bea zu ihrem Zimmer.

"Wir haben noch knapp zwei Stunden Zeit, dann beginnt mit einem Abendessen der offizielle Teil des Abends. Möchten sie baden oder duschen?"

Bea entschied sich für ein Bad. Parallel bot sie Lea das du, was Lea gern annahm. Lea ging in des benachbarte Bedezimmer um Wasser einzulassen. Als sie wieder in das Zimmer kam war Bea bereits entkleidet. Lea führte Bea ins Bad. Bea stieg in die Wanne und schaute zu Lea. Lea öffnete den Blazer und zog ihn aus. Sie hatte einen eher kleineren Busen. Allerdings waren ihre Nippel gepierct. Nachdem der Blacer zu Boden geglitten war, öffnete Lea ihren Rock und lies ihn ebenfalls zu Boden gleiten.Jetzt war auch sie nackt. Bea bemerkte, dass auch sie rasiert war. Lea hob ihre Sachen auf und brachte sie ins Nebenzimmer. Dann kam sie zurück und begann Bea zu waschen. Bea schloss die Augen und genoss den Moment. Leas Händen wanderten von ihrem Busen über den Bauch zu ihrer Muschi. Sie kreiste darüber und plötzlich spürte sie einen Finger etwas in ihrer Öffnung. Bea seufzte auf. Lea zog den Finger heraus und wanderte sanft über ihren Kitzler. Erneut konnte Bea ein seufzen nicht unterdrücken. Sie öffnete die Augen und sah ein lächeln in Leas Gesicht.

"Rasieren brauchen wir heute nicht!"

Auch beim Abtrocknen waren manche Kontakte von Leas Hand intensiver als üblich. Dann kleideten sich beide an. Für beide lagen dafür Sachen bereit.

Beim Abendessen fand sich eine kleine Gesellschaft von 10 Personen ein. Bea hatte man beim Essen genau gegenüber von Steven gesetzt. Beim Essen und auch im weiteren Verlauf merkte Bea, dass die Blicke von Steve auf sie und ihre Oberweite gerichtet war. Sie nutzte hin und wieder die Gelegenheit mit ihrem Bein das seine zu berühren.

Eines wusste Bea allerdings nicht. Steve kannte Bea. Er hatte rein zufällig ein Video entdeckt. Das Video von ihrem ersten Aufenthalt im Haus. Man hatte das muntere Teiben gefilmt. Er hatte es nicht nur entdeckt. Wenn er abends das Video sah, wichste er seinen Schwanz bis sein Sperma auf Bauch und Brust klatschten.

Bea engte sich etwas nach vorn und fragt Steve, ob er ihr den Weg zur Toilette zeigen könnte. Steve erhob sich und führte sie hin. An der Toilette angekommen, öffnete er ihr die Tür. Bea gab ihm einen kleinen Schubs und so wo er vor ihr im Raum.

"Wenn icn gewusst hätte das du Geburtstag hast! So habe ich nur das Geschenk für dich !"

Bea gab ihm einen Kuss. Langsam ging sie vor ihm in die Knie und öffnete seine Hose. Mit samt dem Slip zog sie die Hose bis zu den Knien herunter. Dabei sprang ihr sein Schwanz förmlich ins Gesicht. Sie begann ihn sanft zu wichsen und nahm ihn in den Mund auf. Doch bevor sie ihn richtig verwöhnen konnte, stöhnte Steve lauf auf und sie spürte sein Sperma in ihrem Mund. Sie schluckte und bearbeitet seinen Schwanz solange bis auch der letzte Tropfen weg war. Sie erhob sich und griff nach einer Hand von ihn. Diese Hand führte sie in ihren Schritt.

"Was machen wir nun mit mir? Spür was du angerichtet hast!"

"Ähm mhhm Ähmm wi wir müssen zurück! D Die w w wa warten doch bestimmt schon!" antwortete Steve.

"Wir können uns zu einem Spaziergang verabschieden und du zeigst mir dein Teil des Hauses!"

Sie küsste ihn. Steve war angesichts dessen, dass sein Traum nächtlichen wichsen von ihm gefickt werden möchte, komplett durcheinander. Er merkte nicht einmal. Dass bei dem folgenden Kuss er sein eigenes Sperma schmeckte.

Sie gingen zurück zu den anderen Gästen. Nach zwei Gläsern "Muttrink" verabschiedete er sich mit Bea an die frische Luft. Sie verließen auch das Haus um durch den Hintereingang wieder hineinzukommen.

Steve führte sie in sein Reich. kaum war die Tür geschlosse, küssten sie sich wild. Allmählich fielen ihre Kleidungsstücke dabei. Bea wusste genau, was der Junge wollte und ließ es geschehen. Sie ließen sich auf sein Bett Fall. Nervös versuchte er sein Schwanz in ihre Fotze zu stecken. Bea dirigierte sein Schwanz so, dass er in sie hineingleiten konnten. Wie wild begann er in sie zu stossen. Noch bevor sie ihn besä konnte, stöhnte er auf und pumpte sein Sperma in sie hinein.

Für ihn war es sein nächtlicher Traum, sein Kopfkino und das jetzt spüren zu dürfen. All das war für ihn Zuviel. Er konnte sich nicht zurückhalten. Er hatte dafür auch keine Erfahrung.

Bea lies ihn langsam aus sich herausgleiten. Sie lies sich von ihm sein Bad zeigen und ging hinein um sich zu säubern.

Als sie zurückkam legte sie sich zu ihm ins Bett Und küsste ihn.

"Hast du schon einmal eine Frau mit dem Mund verwöhnt?"

Die Antwort war eingentlich klar und so war es nicht verwunderlich, dass er den Kopf schüttelte. Sie öffnete ihre Beine und erklärte ihn was freuen mögen. Steve war ein guter Schüler. Er befolgte ihre Ratschläge und so konnte sie sich entspannen und das Zungenspiel genießen. Oder doch nicht? Vor ihrem Auge sah sie plötzlich Lea. Lea wie sie ihren Finger in ihrer Muschi hatte. Sah ihre kleineren Titten und ihre rasierte Muschi. All das und auch das Zungenspiel sorgten dafür, dass Bea kam.

"Jaaaaaa ohhhhhhhmmhhhhhh ohhhhhhh!"

Steve hörte auf sie zu lecken. Er legte sich neben sie. Langsam klang ihr Orgasmus ab. Jetzt hoffte sie auf seinen Schwanz und das er länger durchhält. Als sie ihn küssen wollte merkte sie, dass er eingeschlafen war. Sie versuchte ihn zu necken und saugte an einem Nippel. Allerdings drehte er sich nur auf die andere Seite.

Bea ging nocheinmal ins Bad um sich ein wenig frisch zu machen. Danach zog sie ihre Sachen an und verlies das Zimmer.

Zwei der Gäste waren noch am diskutieren. Der Rest war weg. Auch Lea konnte sie nicht mehr sehen. Sie gönnte sich noch ein Glas Sekt und ging dann auch auf ihr Zimmer.

Sie blieb kurz vor der Tür stehen! War sie richtig? Aus dem Zimmer kamen Geräusche! Vielleicht ist ihr ja Steve nachgelaufen!? Sie musste lachen. So fest wie der geschlafen hatte.

Sie öffnete die Zimmertür und sah zuerst einen laufenden Fernsehr und dann jemand in ihrem Bett Jemand? Es war Lea!

" Hey, da bis du ja! Ich dachte das wir uns vielleicht ein Zimmer teilen, wenn ich schon ständig für dich da sein soll!"

Bea lachte und war froh, dass sie da war.

Während sich Bea entkleidete wurde sie förmlich von Fragen bombardiert.

" Der Genießer schweigt!"

Sie legte sich ins Bett. Lea war wie auch sie komplett nackt.

Lea drehte sich so zu Bea, dass diese schon ihren Atem spüren konnte.

"Ich hab dich beobachtet!" dabei lächelte Lea. Es war ein lächeln aus Neugier und Erregung.

"Du hast uns beobachtet?!

"Nein dich hab ich beobachtet!" Lea senkte ihren Kopf und begann Bea zu küssen!

Bea hatte zwar bemerkt, dass der Fernseher lief. Sie hatte aber nicht erkannt, dass es ein Film von ihrer Orgie vor einigen Monaten war. Bea sah in Gedanken nur die Situation vom Nachmittag und hoffte auf mehr.

fotsetzung folgt

Vorgänger "Bea - Der Vertrag" lesen

Mehr Stories von mario-69

Kommentare

  • hardl123
    hardl123 am 06.12.2023, 13:54:07
    tolle story, gut geschrieben, ich habe Kopfkino und Hand am Schwanz
  • deonrw
    deonrw am 04.12.2023, 07:14:44
  • Wiener Arschfick Stute
    Wiener Arschfick Stute am 02.12.2023, 00:48:18
  • Anonym
    von einem Mitglied am 28.11.2023, 00:24:22
  • tim47
    tim47 am 26.11.2023, 09:00:42
    Endlich mal eine Geschichte hier auf der Platform di emir gefällt. Dafür sehr gern e5 Sterne, ich habe gern mit gelesen und mein Kopfkino hat mir tolle Bilder dazu geliefert.
  • klausi12
    klausi12 am 25.11.2023, 13:51:33
    Sehr schön und erregend geschrieben
  • 7homer4
    7homer4 am 24.11.2023, 20:21:31
Du darfst diesen Beitrag leider nicht kommentieren!