Story: Elsa - eine Geschichte aus meinem Leben

Textdarstellung normal invers Retro | Textgröße A A A
von allegria am 10.2.2024, 17:58:50 in Sie+Er

Elsa - eine Geschichte aus meinem Leben

Schon auf der ganzen Fahrt sind meine Gedanken bei Elsa und ich überlegte, welchen herrlichen Sex ich gleich mit ihr haben werde. Ich habe Sie über ein Internet Portal kennengelernt und schon unsere erste Begegnung war ein wunderbares Erlebnis. Elsa ist eine Reife Frau, etwa 10 Jahre älter als ich. Man merkt ihr heute noch an, dass sie Leistungssport betrieben hat. Ein paar Pfund auf den Rippen stehen ihr gut, damit ist die Haut straff geblieben und ihr Körper hat sinnliche Rundungen. Ihre Titten könnten nach meinem Geschmack durchaus größer sein, ihr makelloser Arsch gleicht das aber mehr als aus. Ich liebe diesen prallen Hintern, der auch einem jungen Mädchen gehören könnte. Sexuell ist sie erst nach ihrer Scheidung aufgewacht. Bis dahin wusste sie gar nicht, wieviel Lust sie empfinden kann. Heute lebt sie ihre Leidenschaft immer wieder mal mit mir aus, schaut gelegentlich Pornos und ist ohne besondere Tabus einfach neugierig darauf, das Gesehene auch mal zu erleben. Dabei kann Sie sich völlig gehen lassen und einfach ein geiles lustvolles und lustschenkendes Weib sein.

An sich lebe ich in einer glücklichen Partnerschaft. Unser Sex ist gut und auch ein wenig versaut. Meine Partnerin ist sinnlich, leicht erregbar und einem gutem Fick mit mir nie abgeneigt. An sich besteht wenig Grund, sich anderweitig umzusehen. Allerdings mag ich gelegentlich auch meine Weiblichkeit ausleben, ein Thema, das sie nicht so mag. Und dann ist da einfach noch die Lust auf fremde Haut und lesbische Spiele.

Mit diesen Gedanken gehe auf die Wohnungstüre zu, muss gar nicht klingeln. Die Türe geht einen Spalt auf, gerade so, dass ich hindurch schlüpfen kann - Elsa hat mich also schon kommen sehen. Sie steht hinter der Türe, nur mit schwarzen halterlosen Strümpfen und einem durchsichtigen schwarzen Negligé mit Spaghettiträgern bekleidet. Genau so, wie ich es mag. Die Türe fällt in das Schloss, wir umarmen und küssen uns , ich streichle mit dem Rücken meiner Fingernägel über ihren nylonbekleideten Rücken und schon wird ihr Atem lauter. Ich suche mit der anderen Hand ihre Brust und fühle durch den dünnen Stoff schon ihren harten Nippel. Ja, Elsa ist schon wieder herrlich geil!

Sie führt mich durch den Gang in Richtung Küche, vorbei am Wohnzimmer, wo wie immer das Lustbett auf der ausziehbaren Couch gerichtet ist. Auf dem Küchentisch liegt eine flauschige weiße Decke und ein Kissen. Damit ist mir klar, sie will erst einmal auf dem Tisch gefickt werden.

Elsa hilft mir, meine Oberbekleidung abzulegen. Meine Nylonwäsche behalte ich natürlich an. Heute habe ich mich für Halterlose mit breiten Spitzenrand, einem im Schritt offenen Body und dem mit D Silis gefüllten Wonderbra, alles in schwarz, entschieden. Der Wonderbra macht einfach einen betörenden Brustansatz, der von echten Brüsten im BH nicht zu unterscheiden ist. Ein „oh, du siehst wieder heiß aus“ bestätigt meine Wahl.

Unsere Hände gleiten verlangend über den jeweils Anderen, fühlen die Rundungen, fühlen das glatte Nylon und dann hat Elsa meinen harten Schwanz in der Hand. Die erste Berührung ist immer ganz besonders. Sie drückt ihn, wichst ihn leicht und meint „oh, wie habe ich deinen Krummschwanz vermisst“. Irgendwie sinkt Elsa auf den Tisch. Ich lasse sie los, sie legt sich bequem hin, die Beine aufgestellt. Ich setzte mich vor sie auf den Stuhl, nehme ihre Füße auf meine Oberschenkel, gerade so, dass sie noch meinen Damenschwanz berühren. Damit habe ich auch einen wunderbaren Blick über ihre zusammengeführten Nylonschenkel auf mein Lustweib, ihre Titten und vor allem auf ihre Möse. Ihre Muschi ist noch völlig geschlossen, sieht wie ein zarter Pfirsich aus, beiderseitig leicht gewölbt und in der Mitte der noch geschlossene Schlitz.

Ich streichle zart über die ganze länge ihrer Nylonbeine, zuerst seitlich dann hinten über die Waden und dann mittig, wo die Beine sich treffen. Sie zieht das Negligé über ihre Brust, die Nippel sind schon hart und fordern eine Berührung. Meine Streicheleinheiten lasse die Schenkel aufklappen. Jetzt kann ich die empfindlichen Innenseiten der Beine berühren, den Strümpfen entlang hoch streicheln, dann noch über die weiße sensible Haut vor dem Lustzentrum kreisen, ohne aber die Möse zu berühren. Ich weiß, das macht sie verrückt. Der Pfirsich hat sich schon leicht geöffnet, zeigt zwei noch dünne tiefrote Lippen und zu meiner Freude glänzen diese schon vom Geilsaft. Elsa zieht die Beine an und präsentiert mir ihre Fotze in voller Pracht. Ich küsse ihre bestrumpften Oberschenkel, erst den linken, arbeite mich langsam und vorsichtig zu dem empfindlichen weißen Hautstreifen vor und konzentriere mich auf die kleine Grube zwischen Fotze und Oberschenkel. Wieder ohne die Möse ernsthaft zu berühren. Dann das Gleiche am rechten Bein.

Ich höre Elsa schwer atmen und ein „leck mich endlich du versaute Schlampenfotze“ , aber ich lasse sie noch ein wenig leiden und beginne das Spiel am Oberschenkel von Neuem. Sie spielt mit ihren Fingern mittlerweile mit ihren harten Nippeln, drückt und zwickt sie und fordert mich auf „komm du Sau, ich bin so geil, mach es meiner Clit, sie drückt, sie tobt, sie sabbert…“. Und dann, für sie endlich, komme ich mit meiner Zunge an ihre Fotze, zeichne ihren Schlitz nach, der sich sofort weiter öffnet. Gleichzeitig zieht Elsa die Beine weiter an, so dass sie nur noch Fotze ist und ihr Geilfleisch offen vor mir liegt. Oben der kleine, aber äußerst sensible Lustknopf, darunter ihr ausgeprägtes Pissloch und die nasse Fickröhre. Alles umrahmt von den inzwischen geschwollenen inneren Lippen und schön glasiert vom Lustschleim, den ich erst einmal ausführlich kosten muss. Und dann, für sie endlich, lecke ich ihren Kitzler und sie stöhnt auf „ja du Sau, machs mir, leck ihn feste, deine kleine Ficksau braucht das jetzt ganz dringend – ohhhh, jaaaah guuut“ . Meine Zunge umkreist jetzt langsam ihren Lustzapfen, ihr Mösensaft läuft schon aus der Fotze, über den schmalen Damm und dann zur Rosette. Für mich die Gelegenheit ihn dort gefühlvoll zu verreiben, auch den Zeigefinger ein wenig reinzudrücken, ohne aber einzudringen. Ich schlürfe ihren Mösensaft, spiele an der Rosette und höre „das ist wahnsinnig, du machst mich verrückt – du Schlampensau mach mich endlich fertig“. Ich spiele mit meiner Zunge noch ein wenig am Pisslöchlein, was ihr ein tiefes gurrendes Stöhnen entlockt. Und dann drücke ich meine Zunge fest auf die Klit, reibe sie, lecke sie, drücke sie – und sie kommt mit einem Aufschrei, bekommt kaum noch Luft und spritzt heftig ab.

Sofort dogge ich an ihrer Fotze an, sauge heftig ihr Geilfleisch , damit ja keiner dieser köstlichen Tropfen daneben geht. Ich weiß, das macht sie verrückt und ich mag diesen Geschmack von Geilheit und Hemmungslosigkeit. Sie klemmt meinen Kopf fest zwischen ihren Beine und mit den Händen drückt sie mich gegen die immer noch zuckende Fotze. Als sie sich langsam beruhigt, lässt sie mich los, lächelt mich an und meint immer noch etwas atemlos „das habe ich so dringend gebraucht – ich liebe deine geile versaute Zunge – du bist einfach eine geile Sau – meine GEILSAU!“. Ich denke mir, ja, und du bist mein geiles versautes Fickstück und es ist herrlich, dass du dich so gehen lassen kannst….

Wenn es gefällt, gibt es eine Fortsetzung

Kommentare

  • laveman
    laveman am 19.02.2024, 15:27:40
  • hardl123
    hardl123 am 19.02.2024, 11:30:25
    sehr geil geschrieben, genau mein Ding dein dirty talk
  • Brigitte
    Brigitte am 18.02.2024, 09:27:01
    Ich lecke gerne an Muschis und diese Geschichte beschreibt das Vergnügen schön!
  • liebermann2
    liebermann2 am 16.02.2024, 19:12:28
    beim oberflächlichen lesen d8e ich zunächst, es würde sich um 2 frauen handeln.....
  • Andre96
    Andre96 am 13.02.2024, 23:32:00
    Geil
  • Bibaer
    Bibaer am 11.02.2024, 15:56:39
    Mach weiter, Mag diesen dirty talk
  • liebermann2
    liebermann2 am 11.02.2024, 15:35:18
    beim oberflächlichen lesen d8e ich zunächst, es würde sich um 2 frauen handeln.....
  • Finn1965
    Finn1965 am 11.02.2024, 14:47:27
    Zwei, die sich lieben! Tolle Geschichte, Danke!
  • Frape
    Frape am 11.02.2024, 08:07:19
    bitte mehr !
  • Zarterloewe
    Zarterloewe am 10.02.2024, 22:36:55
    Bin gespannt wie es weitergeht..mega geil
Du darfst diesen Beitrag leider nicht kommentieren!